I will give my two cents ….

Pünktlich und fast schon mit einer gewissen Tradition senden zum Weihnachtsmorgen Claudia und ich Euch liebe Weihnachtsgrüße.
Einer liebgewonnenen Marotte folgend wünsche ich meinem alten Studienfreund Tom alles Gute zum Noch – Geburtstag, hoffe, Du hast schön gefeiert?!

Claudia und ich nehmen diesen Weihnachtsgruß immer gerne zum Anlass, das Jahr nochmal Revue passieren zu lassen und zu kommentieren.
Dieses Jahr ist das Jahr, in dem in unserem Freundeskreis zwei neue Erdenbürger geboren wurden. Liebe Nelly, liebe Mia, herzlich Willkommen in unserer Mitte!

Wir durften Freunde aus Düsseldorf, München und Nürnberg bei uns als Gäste willkommen heißen, selbst Besuch aus Mexiko hat – wenn auch nur kurz (kein Vorwurf!) zu uns gefunden. Dafür Danke!
Freundschaften sind entstanden, haben sich verändert, sind gewachsen und haben sich gefestigt und gestärkt, sind stagniert oder haben sich wegen Unstimmigkeiten oder zu offener Worte in einen undefinierten Zustand verändert – Leider!

Dieses Jahr ist uns besonders der Weihnachtskommerz ins Auge gefallen, manchmal vergessen wir wohl den Sinn und die Bedeutung von Weihnachten. Wir zermartern uns lieber den Kopf, WAS wir WEM schenken könnten / müssten, ist es angemessen, zu billig, zu teuer, reichen zwei Geschenke, oder brauche ich Drei, usw.
Das Wesentliche wird dabei gerne vergessen, Zeit! Zeit mit seinen Lieben zu verbringen. Es ist wohl das Kostbarste was wir haben und wir gehen so sinnlos und verschwenderisch damit um.

Wir könnten uns dieses Jahr auslassen über Kernenergie in Nachbarländern, dem Atomausstieg in Deutschland und den Super Gau in Japan, über Klimakonferenzen ohne brauchbare Ergebnisse, Insolvenzen von Firmen, die alternative Energien nutzen wollten, usw., aber ich habe vor einigen Wochen durch Zufall ein Lied gehört, welches ich Euch zumindest vom Text her nicht vorenthalten will. In diesen Zeilen steckt so viel Wahrheit und ich würde mir wünschen, dass manche Zeilen wirklich wahr werden würden!
Für all diejenigen, die’s auch gerne hören möchten, hier ein Link zu YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=AF6SmR41W0o

Ich glaube, dass der Acker, den wir pflügen nur eine kleine Weile uns gehört. Ich glaube nicht mehr an die alten Lügen, er wär’ auch nur ein Menschenleben wert.
Ich glaube, dass den Hungernden zu speisen, Ihm besser dient als noch so kluger Rat. Ich glaube, Mensch sein und es auch beweisen, das ist viel nützlicher als jede Heldentat!
Ich glaube, dass man die erst fragen müsste, mit deren Blut und Geld man Kriege führt. Ich glaube, dass man nichts vom Krieg mehr wüsste, wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt.
Ich glaube, dass die Haut und ihre Farben den Wert nicht eines Menschen je bestimmt. Ich glaube, niemand brauchte mehr zu darben, wenn auch der geben würd’, der heut’ nur nimmt!
Ich glaube, diese Welt müsste groß genug, weit genug, reich genug für uns alle sein!
Ich glaube, dieses Leben ist schön genug, bunt genug, Grund genug, sich daran zu erfreu’n!
(Udo Jürgens und Xavier Naidoo, 2000)

In diesem Sinne wünschen wir Euch ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben. Geniest die Zeit, die Ihr miteinander habt, prostet Euch zu und wünscht Euch ein langes Leben, denn es gibt so viel zu erleben in dieser Welt!

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!
Claudia und Marcus Sarawara

Archive
Kategorien