I will give my two cents ….

Das “neue” Weihnachtsfest

Dieses Jahr ist alles anders! Auch wenn der kleine Mann erst vor zwei Tagen auf die Welt gekommen ist, hat er das Leben von Claudia und mir dieses Jahr schon nachhaltig beeinflusst. Es beginnt schlagartig eine Berg- und Talfahrt der Gefühle. Ich hätte mir niemals vorstellen können, was dieser kleine Satz (“Schatz, ich bin schwanger!) in mir auslöst. Der Spruch
“Die Entscheidung, ein Kind haben zu wollen ist folgenschwer.  Du entscheidest für immer darüber, dass dein Herz außerhalb deines Körpers herumläuft”  (Elisabeth Stone)
trifft es zu 100%. Ich hoffe, dass einige uns sehr wichtige Menschen, die heute leider nicht mehr unter uns sind, die Möglichkeit haben, den Knirps “von oben zu sehen”.
Schatz, Du hast mir damit das wahrscheinlich schönste und wertvollste Weihnachtsgeschenk gemacht, Danke dafür. Ich liebe Dich!
An der Stelle auch mal ein Danke an die Mütter und Väter, die uns groß gezogen haben. “Wir wissen nichts über die Liebe unserer Eltern für uns, bis wir selbst Eltern geworden sind.” (Henry Ward Beecher)

Ich denke, wir haben die Weihnachtszeit und auch das vergangen Jahr intensiv erlebt, selbst Weihnachtsmarkt und Plätzchenbacken war noch drin, wenn auch für Claudia ohne Alkohol.
Unser Häuschen ist bald einzugsfertig und in den letzten Wochen, nachdem jetzt Farbe, Fliesen, Böden eingebracht worden sind, die Haustür eingebaut ist und die Heizung läuft wird es langsam greifbar und wir freuen uns rießig, in die eigenen 4 Wände einzuziehen. Selbst unser Küchenkrimi ging am Ende gut aus. (Ich mach es selten, aber an der Stelle muss ich einfach: Danke Höffner, dass Du mich hast hängen lassen und Danke Küchen Marquardt, dass ihr so kompetente und nette Mitarbeiter habt und auch noch einen Hammer-Preis abgegeben habt – so, jetzt geht’s mir besser).

Die kommende Zeit wird aufregend und anstrengend und wir freuen uns, den kleinen Mann kennenzulernen, ihm die Möglichkeit zu geben, seine Mama und seinen Papa kennenzulernen. Ich freue mich auf die entzückten Gesichter von Geschwistern, Omas, Opas, Tanten, Onkeln, Nichten, Neffen und natürlich seinen beiden Paten.
Weihnachten und Sylvester zu dritt! Dieses Jahr wird er es wahrscheinlich noch verschlafen, aber nächstes Jahr bin ich gespannt, was er zu Weihnachtsbaum, Weihnachtspyramide und Feuerwerk sagen wird.

Wir wünschen Euch Allen ein gesegnetes, fröhliches, entspanntes, tolles Weihnachtsfest und all diejenigen, die wir in diesem Jahr nicht mehr hören oder sehen sollten wünschen Claudia und Ich einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Bleibt gesund!

Denkt an die guten Zeiten mit Freude,
lernt aus den Schlechten,
lebt im Heute und
heißt das Morgen willkommen.

Ach ja, mein obligatorischer Jahresrückblick. Was ist bei mir aus 2013 hängengeblieben?

  • Ein Krümelmonster klaut einen Goldkeks. Sicherlich nicht OK, trotzdem irgendwie lustig und ein paar Kinder hatten auch noch was davon.
  • Dank Brüderle wird das Verhalten von Männern gegenüber Frauen intensiv diskutiert.
  • Ein Papst tritt zurück. Irgendwie habe ich Respekt davor, egal aus welchen Gründen er es getan hat.
  • Lasagne mit Pferdefleisch – ein weiterer Grund, selbst zu kochen und das Fleisch und das Gemüse sorgfältig auszuwählen.
  • Ein Meteorit schlägt in Russland ein.
  • Wir haben einen neuen Papst, irgendwie gefällt er mir, wenn er so in der U-Bahn sitzt.
  • Das Attentat beim Boston Marathon – so sinnlos
  • Die Steueraffäre um Uli Hoeneß, es war falsch, war er getan hat, aber dieses Verfahren öffentlich zu machen, war auch nicht richtig.
  • Die Niederlande haben einen neuen König
  • Der NSU-Prozess beginnt im Mai. Was tun sich da nur wieder für Abgründe auf. Fremdschämen für die Vergabe von Plätzen und für diese sinnlosen, rassistischen Taten. Wann lernen diese dummen Menschen endlich dazu?
  • Edward Snowden enthüllt den NSA-Abhörskandal. Irgendwie empörend, aber irgendwie hält sich die Empörung doch auch im Volk in Grenzen, wussten wir es nicht insgeheim und wie viel Aufgabe der Privatsphäre ist und eigentlich Sicherheit wert?
  • Wieder eine Jahrhundertflut und trotzdem gibt es Kommunen mit Millionenschaden, die jetzt jammern, obwohl Sie vor wenigen Jahren die notwendigen Maßnahmen um so etwas zu verhindern per Bürgerentscheid verhinderten – mal im Ernst, was soll das?
  • Die Ausschreitungen in Istanbul und wenige Wochen später das Chaos in Ägypten, man merkt deutlich, diese Länder haben sich noch nicht gefunden, ich würde es mir wünschen, denn es sind tolle Kulturen und die Menschen, die wir kennenlernen durften waren durch die Bank nett.
  • Das Royal Baby ist da. Gott sind die drei natürlich und volksnah. Auf den König freu ich mich!
  • Syrien und kein Ende – jetzt auch noch Giftgas – muss das sein, warum können sich nicht die, die die Meinungsverschiedenheit haben kloppen, warum muss es immer auf der Bevölkerung ausgetragen werden?
  • Gott sei Dank, ich habe wieder Hoffnung für Italien. Berlusconi ist im politischen Abseits. Diese Land braucht dringend Erneuerung, Regeln und eine Zukunft.
  • Das Flüchtlingsdrama vor Lampedusa. Klar muss den Menschen geholfen werden, aber andauernd Aufnehmen kann keine Lösung sein, das Problem liegt in den Ländern, dort muss endlich was getan werden.
  • Pfui Teufel, nicht genug, dass das Thema Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche seit Jahrzehnten ein Thema ist, jetzt werden auch noch für einen Enzigen Millionen zum Fenster rausgeworfen. Franz-Peter Tebartz-van Elst Du bist für die Kirche absolut unbrauchbar, such Dir mal nen Job und verdien Dein Geld, um es so zum Fenster rauszuwerfen.
  • Ein Teil des Nazischatzes taucht auf und wieder werden wir ungewollt an dieses dunkle Stück Vergangenheit erinnert.
  • Der Taifun Haiyan fegt über die Philippinen. Wenn Du dort Menschen kennst, wird es plötzlich persönlich, die meisten Anderen kümmert es nicht, ist ja nicht bei Ihnen.
  • Nelson Mandela ist tot – viele wissen vielleicht gar nicht mehr, bzw. überhaupt nicht, was dieser großartige Mann mit einem so tollem Lachen erdulden musste und bewirkt hat. Warum ich das Lachen so betone? Es ist ein absolutes Rätsel für mich, wie ein Mensch, der so lange Unrecht und Leid erdulden musste, so lachen kann. Danke Madiba Tata!

Eine Antwort auf Das “neue” Weihnachtsfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Kategorien